PW Lost     Regist  
Ostertreffen 2017
Sonntag, 30. Apr 2017|11:50UhrAutor: 
Wacken Winter Nights
Montag, 24. Apr 2017|18:56UhrAutor: 
Heathen Rock 2017
Samstag, 22. Apr 2017|14:01UhrAutor: 
Neue Homepage
Montag, 17. Apr 2017|02:54UhrAutor: Tommy
Artikel
Autor: Helge Arneletzter: Helge Arne
Heathen Rock 2017
Autor: Tommyletzter: Tommy
Menü
  News Forum Mitglieder Gästebuch Gallery Kalender  
Shoutbox
 
31.5.2017/ 21:16 77.56.18.246
sad_seeker:

Danke :prost:
30.5.2017/ 10:17 46.91.255.90
Helge Arne:

Willko mmen sad_seeker :smilie:
27.5.2017/ 08:20 77.56.18.246
sad_seeker:

Moin Moin :yahoo:
24.5.2017/ 10:44 46.91.255.90
Helge Arne:

Nächst e woche gibt es neue bilder und einen neuen Bericht:cool:
25.4.2017/ 19:59 83.222.137.37
eestii:

:yahoo: .... guten abend ihr lieben

Es ist der: 19.12.2018
um 10:21
Deine IP: 34.235.127.68
wird gespeichert
Archiv
 
News

Neue Homepage

Hier ensteht eine neue HP !



Diese befindet sich noch in Arbeit und wird nun nach und wachsen!
In nächster zeit wird die Gallery, in den einzelnen Rubriken wachsen!
Auch werdet ihr mit News versorgt!
Schaut doch gern mal in die Gallery und hinterlast einen gruß im Gästebuch!
Um alles sehen zu können müßt Ihr euch Registrieren. Dies dient nur eurer Sicherheit und der Sicherheit derer Personen die dort zu sehen sind.
Bitte lest euch auch die Regeln durch. Diese sind recht einfach gehalten und eindeutig.
mfg Ihr My-Picture-Art Team

0 Kommentare

Sonntag 30. 04. 2017 - 10:50 Uhr - Ostertreffen 2017

Ostertreffen2017
Member Meeting der F:M:A
und
Der Wacken-Freunde Estd. 2014
Ein Erlebnisbericht von Helge Arne Jonas (Animal)
zu lesen auf www.My-Picture-Art.de

Seit einigen Jahren findet Anfang April das Mitgliedertreffen der F:M:A (Full Metal Army) statt.
Aus diesem Grund reisen viele Mitglieder aus ganz Deutschland nach Wacken um an diesem treffen teil zu nehmen.
Aber diesmal ist alles ein bisschen anders. Denn im vergangenem Jahr, bei den Hamburger MetalDayz, hat Linda Nowack, ein führender Kopf der F:M:A, sich gedacht: „Och ich frag doch mal Bianca und Helge von den Wacken-Freunde Estd. 2014 ob wir nicht was zusammen machen wollen.“
Gesagt getan und so kam es das in diesem Jahr nicht nur die F:M:A, sondern auch die Wacken-Freunde Estd. 2014 Mitveranstalter des Member Meetings waren.


Nach einer Planungsphase die, seit Oktober 2016 lief. Wurden nach und nach die Rahmen Bedingungen der zusammenarbeite festgelegt. Ebenso wurden in den Gesprächen zwischen der F:M:A und den Wacken-Freunde Estd. 2014 das Rahmen Programm für die gemeinsame Veranstaltung besprochen und Festgelegt.
So war es uns Möglich drei Bands (5th Avenue, Helvetica und Skaldenmet) für das Member Meeting zu gewinnen.

Der Freitag 7.4.2017
Am Freitag stand für viele erst einmal die anreise auf dem Programm. Aus allen Himmelrichtungen der Republik eilten die Mitglieder der F:M:A und er Wacken-Freunde Estd 2014 nach Wacken um dort bis Sonntag Quartier zu beziehen.
So war es vielen Mitgliedern möglich in der Wackener Turnhalle zu über nächtigen. Die zu diesem Zweck eigens zur Verfügung gestellt wurde. Es reisten aber auch einige Mitglieder mit Wohnwagen und Wohnmobil an. Sie konnten ihre Gespanne unter anderem auf dem Parkplatz vor der Turnhalle Parken um dort zu übernachten.

Ich stellte in Gesprächen im laufe des Tages fest, das auch so mancher Gast sich bei freunden in Wacken selbst einquartiert hatte.
So ist das nun mal wenn über Jahre nach Wacken kommt und dort freunde Gefunden hat. Ich selbst muss sagen das die Bewohner in Wacken eine offene und herzliche Willkommenskultur uns Metal Heads gegenüber an den Tag legen.
So schritt der Tag voran und der Abend nährte sich. Am Abend war dann das große kennenlernen angesagt im Wackinger.

Bei Lecker gegrilltem und einem reichlichem Buffet kam man sich nähr und ins Gespräch. Allerdings gab es zuvor eine kleine Schwierigkeit. Der Raum in den wir zu erst geleitet wurden, war für uns alle zu klein. Doch wie wir Metal Heads nun mal sind, wurde schnell von Seiten der Veranstalter eine Lösung gefunden. Alle Pakten mit an und wir zogen Kurzerhand in den großen Saal um. Wie ich fand war das die beste Art sich kennen zu lernen.
Nach dem Essen, war es dann so weit, Holger Hübner kam zu uns und stellte sich den Fragen der Mitglieder beider Gruppen. Offen und herzlich trat er uns allen gegen über und beantwortete jede frage, die von uns kam. Mit dem einem und anderem lockeren Spruch auf den Lippen, wurde das Eis schnell gebrochen und es entwickelte sich ein Lockeres und freudiges Gespräch.
So plauderte Holger aus dem Nähkästchen und berichtete unter anderem über Neuerungen und Änderungen die bereits bewältigt wurden und noch zu bewältigen werden müssen, für das Kommende WOpssss:A.
Der Abend schritt voran und bei viel Bier, Wein und so manchem Longdrink kamen die Mitglieder immer mehr ins Gespräch mit einander.
Kurz gesagt es war ein gelungener erster Abend mit allen die da waren.


Der Samstag 08.04.2017
Jeder tag geht nun mal auch zu ende so auch der Freitag. So klasse er auch war, wussten doch nur die wenigsten was sie alles tolles am Samstag erwarten sollte.
Es begann zu erst mit dem Frühstück. Das von vielen Helfern beider Gruppen vorbereitet wurde. Nach und nach trudelten die Mitglieder im Reselithweg ein. Wo auf dem Gelände der ICS eine hallte für unser Membermeetig bereitgestellt wurde. Dort wurde das Frühstück und auch später das Mittagessen zu sich genommen.

Freudige Gesichter waren zu sehen, als Linda den weiteren Ablauf des tages bekannt gab. So war unter anderem der Wacken Shop und der Outlet Store für uns den ganzen Tag geöffnet.
Am Vormittag, nach dem Frühstück zogen viele los und deckten sich im Shop und im Outlet mit allerlei Merch ein. Bevor es dann zum Mittagessen wieder in den Reselithweg ging.
Nach dem essen stand dann auch schon das erste Highlight des Tages vor der Tür.
Oliver Peter Mitbegründer und Sänger von 5th Avenue stand den Mitgliedern rede und Antwort.
Oliver ist mit seiner Band 5th Avenue ein Wacken Veteran der ersten stunden des Festivals.
So erzählte er von den Anfängen des WOpssss:A´s und den Entwicklungen die das beliebte Festival im laufe der Jahre durchlaufen ist.

Der Rest des nachmittags stand allen Membern zur freien Verführung. Die einen zog es wieder in die Shops, die anderen ins Bett um sich für den Abend fit zu halten. Noch andere machten einen Ausflug an die nehe gelegene Nordsee.

Am Abend gab es dann noch ein mal lecker essen für alle im Wackinger. Bevor es dann losging.
Die erste Band kam auf die Bühne, Skaldenmet. Die Jungs und Mädels der Band Heizten uns schon mal mächtig ein mit ihrem Sound. Die ersten fingen an zu tanzen und das Bier Floss, wie sollte es anders sein in strömen die Kehlen runter.

Nach einer kurzen Umbau pause stand dann auch schon die zweite Band auf der Bühne. Helvetica!
Wie zu erwarten war gab Helvetica alles und begeisterte die Member und Fans die sich mittlerweile immer mehr einfanden von anfang bis ende.

So schritt auch dieser Abend weiter voran. Freudige Gesichter und interessante Gespräche ergeben sich zwischen Membern, Fans und den einzelnen Mitgliedern der Bands. Es machte Riesen Spaß das Illustere treiben zu beobachten und zu sehen wie die Gäste ihren Spaß hatten.

Nun war es soweit. Der Höhepunkt des abends kam auf die Bühne, 5th Avenue!
Von Anfang an hatten Oliver Peters und seine Mannen von 5th Avenue das Publikum fest im griff.
Es wurde Getanzt und gerockt was das zeug hielt. Keine Kehle blieb leise und fast alle Sangen die eingängigen Songs von 5th Avenue mit.

Der Abend Neigte sich dem ende und die Member und fans machten sich nach einer ausgiebigen Feier wieder auf den heim weg oder begaben sich in ihre Übernachtungsquartier.
Am Rande bekam ich die einzelnen stimmen mit, die sich freudig über diese gelungene Veranstaltung unterhielten. Auch ich zog mich nun zurück, mit einem lächeln auf den Lippen und den gedanken, das es eine Klasse und gelungene Veranstaltung war.
Im nächstem Jahr bin ich wieder dabei und ich freue mich alte und neue gesichter zu sehen und neue bande zu knüpfen.

Geschrieben von
zuletzt geändert am 25.05.2017 - 09:29 Uhr
Benutzerinfo: Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 297 mal gelesen


Montag 24. 04. 2017 - 17:56 Uhr - Wacken Winter Nights

WWN
Die Wacken Winter Nights vom 10. bis 12. Februar 2017. Ein Erlebnis, das ich nicht missen möchte und das ich im nächsten Jahr wiederholen werde.
Ich bin mit einer niedrigen Erwartungshaltung zu den WWN angereist und wurde mehr als positiv überrascht.

Der Opener der WWN war mit Unzucht bestens gewählt. Die Jungs haben gleich zu Beginn der Menge ordentlich eingeheizt. Man sah allerorts fröhliche Gesichter und die Stimmung unter den Besuchern war bestens. Trotz der Kälte, die schon vom ersten Tag ab an deutlich zu spüren war. Doch diese Kälte konnte man sich schnell weg tanzen oder mit warmem Met bekämpfen, und letzteres floss in Strömen.


Ich habe nicht alle Bands sehen können, da auch die Geschmäcker verschieden sind. So hab ich auch viel Zeit an den verschiedenen Marktständen verbracht und mich umgeschaut. Oder ich habe mich auch mal in den „Mystic Wood“ zurückgezogen und habe das Urige genossen, den kleinen Bands, die auf der Bühne dort gespielt haben, gelauscht.
Auch das Gaukler spiel und den Stelzenläufern zuzuschauen war sehr interessant und abwechslungsreich. Langweilig wurde mir auf jeden Fall nicht.
So konnte man sich auf der „Old Chapel“ Bühne stets gut unterhalten lassen mit Trommelzauber und Feuershow sowie Dudelsackmusik. Das Rahmenprogramm passte zur Veranstaltung und machte dem Ganzen alle Ehre.


Mein persönliches Highlight am Freitag war Versengold.
Vor dem „Eispalast“ tummelten sich schon eine Stunde vor Beginn des Konzerts viele Menschen, die sehnsüchtig auf den Auftritt warteten. Als Versengold anfing zu spielen, brodelte die Stimmung und war auf dem Siedepunkt. Man konnte sich dieser tollen und ansteckenden Stimmung gar nicht entziehen. Es war einfach klasse.
Nach diesem klasse Auftritt zog ich mich für eine Weile in meine Unterkunft zurück. Mir war eisig kalt und ich musste erst mal durchwärmen.
Als ich dann zurückkam, hörte ich noch die letzten Klänge von Mono Inc., die ein Akustik-Set spielten. Wie gesagt - man kann nicht alles mögen. Und so hielt ich mich eine ganze Weile so auf dem Gelände auf und hab Freunde getroffen und neue Bekanntschaften geschlossen.
Der Freitag schloss ab mit dem klasse Auftritt von Saltatio Mortis. Eine einmalig geniale Stimmung, die sich breit machte und die Fans vor der Bühne des „Eispalasts“ mitriss. Das war ein klasse Abschluss für den Freitagabend.
Freudig und zufrieden hab ich noch ein Bierchen mit meinen Freunden getrunken und bin dann in meine Unterkunft gegangen, um mich auszuschlafen für den nächsten Tag.
Samstagmorgen, kein Kater, kein flaues Bauchgefühl... erst mal Kaffee und dann ging es auch schon wieder los. Um 13:30 Uhr sollten Serenity im „Eispalast“ spielen. Ich war etwas unwissend, denn die Band sagte mir nichts. Also bin ich hin und ich war vollkommen begeistert von dem Auftritt. Der Wechsel zwischen männlicher und weiblicher Stimme passte einfach perfekt zusammen. Was soll ich sagen, ich hoffe von Serenity noch viel zu hören.
Der Samstag verging im Fluge und ich kann gar nicht mehr so genau sagen, was ich zwischendurch gemacht habe. Eines weiß ich aber, dass eine Menge Bier geflossen ist.


Und dann war es endlich soweit, mein Samstag Highlight kam auf die Bühne der „Theartre of Grace“, Forgotten North!
Eine echt klasse Band mit einer unglaublichen Fan-Nähe.
Während des gesamten Festivals waren die Jungs von Forgotten North auf dem Gelände anzutreffen. Man konnte ein Wort wechseln und einen zusammen trinken. Einfach klasse.
Auch der Auftritt war wieder einmal mehr als überzeugend und ich drücke die Daumen, dass Forgotten North es noch weit bringen. Das Publikum feierte vor der Bühne und die Band rockte die Bühne. So muss das sein.


Den Rest des Samstags habe ich mich nur noch auf dem Gelände herumgetrieben und habe die gesamte Stimmung genossen. Ein Schwatz hier, ein paar Worte da. Es war einfach nur herrlich.

Was mich im Besonderen beeindruckt hat, waren die Straßenkünstler, die auf dem Gelände zu bewundern waren. Diese waren ein Hingucker und haben zwischen den Konzerten für Abwechslung gesorgt.
Auch konnte man sich jetzt besser zwischendurch aufwärmen. Die Feuerschalen waren von Anfang an in Betrieb und der Veranstalter hat noch weitere Feuerstellen geschaffen, so dass man die Möglichkeit hatte, sich zwischendurch aufzuwärmen.


Der Samstag schritt voran und Russkaja, Reliquiae und Tanzwut standen auf der Bühne und haben der Menge ordentlich eingeheizt.
Doch dies war nur der Auftakt, der Vorgeschmack, der noch auf die Besucher wartete. Als krönender Tagesabschluss standen noch Subway to Sally auf dem Programm.
Die Jungs und Mädels haben zum Abschluss des Tages den Fans noch mal ordentlich eingeheizt und so allen einen klasse Tagesabschluss beschert. Auch hier konnte man sich der ansteckenden guten Stimmung nicht entziehen.
Wer nach dem ereignisreichen Tag noch konnte und nicht erfroren war, begab sich ab 0:00 Uhr ins Dorf runter und hat dann im Wackinger weiter gefeiert, bei der Aftershow Party.
Alles Gute hat auch mal ein Ende. Doch zuvor liegt der Sonntag noch vor mir. Da ich zu den Wacken-Freunden Estd 2014 gehöre, und wir uns regelmäßig im Wacken Café treffen, war es ein Muss, auch diesmal ein Gruppentreffen abzuhalten mit jenen, die auch auf den WWN waren. Um 13 Uhr waren wir dann auch alle beisammen und haben es uns gut gehen lassen bei Kaffee und Kuchen.
So gegen 14:45 Uhr sind wir dann los zum Wackinger, denn da fand das Treffen der Full Metal Army statt, das ich auf keinen Fall verpassen wollte. Linda und Heiko, die das Treffen organisiert haben, waren bereits vor Ort und haben uns, mit lecker Bier empfangen. Es war ein fröhliches und geselliges Beieinandersein mit viel Lachen und Geschwatze.

Doch schon nach kurzer Zeit ging es weiter. Die Zeit verging wie im Flug und d‘Artagnan spielte auf der Bühne im Eispalast. Das wollte ich auf keinen Fall verpassen.
D‘Artagnan haben die Bude richtig gerockt und ich hatte einen Riesenspaß mit meinen Freunden.

Leider, wie so oft, verging die Zeit viel zu schnell und der Abend näherte sich und somit das Highlight des Tages, wenn nicht sogar des gesamten Festival. Orden Ogan standen ab 18:30 Uhr auf der „Eispalast“ Bühne.
Ich war hin und weg von diesem Auftritt. Auch wenn ich weiter hinten stand, war es ein geniales Erlebnis, die Jungs zu hören und zu sehen.
Als das Konzert von Orden Ogan zu Ende war, erschallten sofort die Rufe nach Zugabe.
Orden Ogan ließen sich auch nicht lumpen und haben noch zwei Lieder zum Besten gegeben und die Fans sind zum Abschluss mit freudigen Gesichtern von dannen gezogen.
Mit dem Ende des Auftritts von Orden Ogan war dann auch das Festival zu Ende und die meisten Besucher verließen das Gelände und machten sich auf nach Hause bzw. zu ihren Unterkünften.



Mein Fazit:
Ich persönlich habe das Festival als eine schöne und freudige Sache erlebt. Trotz einiger Kinderkrankheiten, die sich am ersten Tag aufgetan haben, wie das Bezahlsystem oder auch die mangelnden Feuerstellen, muss ich sagen, dass ich das Ganze als einen Probelauf gesehen hab und denke, dass die nächsten WWN besser ablaufen werden. Ich bin mir sicher, dass diese Kleinigkeiten abgestellt werden und der Veranstalter aus den Nicklichkeiten, die sich aufgetan haben, gelernt hat.
Es kann nicht immer alles auf Anhieb klappen, und das muss es auch nicht.
Ich hoffe, dass es im nächsten Jahr etwas mehr Handwerker gibt, die auf dem Gelände ihre Kunst zeigen, dass die Mystic Woods noch etwas erweitert werden und das es genauso ein friedliches Fest wird wie in diesem Jahr.
Ich bin auf jeden Fall wieder dabei und werde mir auch wieder eine Karte holen.
Euer Helge Arne Jonas (Animal)

Geschrieben von
zuletzt geändert am 24.04.2017 - 18:27 Uhr
Benutzerinfo: Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 307 mal gelesen


Samstag 22. 04. 2017 - 13:01 Uhr - Heathen Rock 2017

Heathenrock Banner
Heathen Rock
Ein Erlebnis Bericht von Helge Arne Jonas (Animal)


Heathen Rock, Spaß, Freude, freunde und geile Mucke. Eigentlich wäre dem nicht mehr hinzuzufügen.
Ein kleines Festival das für die Fans gemacht ist. Das Familiär und herzlich ist.
Ich war 2016 das erste mal auf dem Heathen Rock und möchte es nicht missen. Es ist ein klasse auftankt in die Festival- und Konzertsaison.



Das Heathen Rock findet all jährlich in Hamburg Harburg im Rickhof statt. Dieses jahr zum 8mal.
Alleine der Aufbau des Rickhof´s ist sensationell. Denn es mutet ein wenig an, wie ein altes Amphitheater. Auch sind wir Fans, direkt an der Bühne, kein graben, nichts was den Kontakt zu den Bands stört. Diese Atmosphäre empfinde ich als wirklich einmalig genial.


Der Einlass begann schon gegen 11:30uhr und es standen schon viele vor der Tür des Rickhof´s, wartend auf den Einlass.
Ich war mit meinen Kollegen, Lepoldy und Dark Soul von www.darkradio.de als Pressefotograf und Reporter unterwegs. Schon vor der Tür merkte man die ausgelassene Stimmung der Fans. Die ich versucht habe in Bildern einzufangen. Wo man hin sah fröhliche Gesichter und Gelächter. Alle freuten sich auf einen schönen Tag mit harter Musik und einer menge Bier.


Um 11:45 war es dann endlich soweit, BEATRAY spielten auf. Die Fans gingen gleich ab und ich mitten drin. Was ein fest, was eine Freude. Endlich normale Leute und knallharte Musik auf die Ohren. Besser kann man einen Samstag doch nicht verbringen.
Und es ging auch schlag auf schlag weiter. Nach BEATRAY, spielten
STRYDEGOR und MONOLITH. Hammer geil sag ich euch die Band haben dem Laden so richtig eingeheizt und die Stimmung würde immer ausgelassener und Bierseliger.
Aber wie es bei jeder Veranstaltung nun mal so ist, braucht auch der beste mal eine pause. Also hab ich mich ums eck gemacht und mir was zu futtern gegönnt.
Denn das ist auch eine klasse Sache am Rickhof, er ist sehr zentral in Harburg gelegen und man hat es nur wenige schritte bis ins Zentrum.


Vom Futter fassen zurück, war der Bühnen Umbau auch schon wieder abgeschlossen und WELICORUSS standen schon auf der Bühne.
Der Laden bebte und das Trommelfell wurde ordentlich massiert.
Zwischen den einzelnen Band´s hatte man etwa 15minuten pause die von den Organisatoren zum Umbau der Bühne genutzt würde. In dieser kleinen pause hatte man genügend Zeit um mal schnell den Bierbecher aufzufüllen oder beim Meet & Great vorbei zu schauen. Hier habe ich mal mehr fest gestellt das es sich lohnt da hin zu Tigern. Meine persönliche beute, ein komplett signierter Drum Stick von MOONCRY. Den ich erst kurz zu vor ergattert hatte. Zwar habe ich So den Anfang von THRUDVANGAR verpasst, aber das war es wert.

Man mag kaum glauben wie die Zeit verfliegt, wenn man auf einem solchen Event ist. Wie wahrscheinlich alle anderen auch, habe ich mich natürlich im Vorfeld informiert, wer wann spielt und was für Musik mich erwartet. So steuerten wir auf mein Persönliches Highlight zu, NITROGODS. Schmutziger Rock, mit brachialem Gesang. Ich war hin und weg von dem auftritt und der Musik der Band. Die Jungs haben den Laden zum Kochen gebracht. Es wurde getanzt, gerockt und laut mit gesungen. So muss das sein. Geflasht von dem auftritt, habe ich mich erst mal na draußen verzogen um mich mit meinen freunden bei einem Bier und einem schwatz auszutauschen. Über das bis her erlebte. Die einhellige Meinung war, es muss nicht immer Riesen groß sein um Weltklasse zu sein.


Nun standen noch zwei Bands auf dem Programm unter anderem auch der Headliner CREMATORY. Zu vor spielten aber noch FINSTERFROST. Naja was soll ich sagen, es kann einem nicht alles gefallen und genau so erging es mir mit FINSTERFROST. Wieso und warum, ich kann es nicht sagen, die Jungs sind nicht meins.
Nun war es soweit und der Headliner kam um 22:30uhr auf die Bühne. Der Riekhof war Rappel voll und alle fieberten dem auftritt von CREMATORY entgegen. Ich, so wie alle anderen Fans die da waren. Der Name war Programm und CREMATORY gaben alles um den Rieckhof und die Fans ein zu äschern. Bis 0:00uhr würden die Fans mit krachender Musik bestens unterhalten und die maßen gingen ab.
Und nun? Ja nun war ein klasse Tag zu Ende und man hörte von vielen das sie auch im kommenden Jahr wieder kommen werden zum Heathen Rock. Ich auch und das mit einer großen vor freude auf dieses Klasse Event im herzen Harburgs.

Ein Erlebnis Bericht von Helge Arne Jonas (Animal)


Geschrieben von
zuletzt geändert am 22.04.2017 - 15:01 Uhr
Benutzerinfo: Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 236 mal gelesen




Seiten Menü
  Downloads Links Regeln History Kontakt Impressum  
Statistik
  Gesamt: 35311     |    Heute: 59     |    Gestern: 110     |    Online: 2  ... mehr  
Online
 
offline 0 User

offline Ursus
offline Helge Arne
offline Tommy
offline sad_seeker
offline eestii

online 1 Gast
 
Partner
   

copyright on top